a true crime experience

Living next door to police

Gestern hatte ich eine Email an die Deutsche Bank geschickt und gefragt, warum es nötig sei, dass ich ein neues Konto einrichten soll. Statt einer Antwort der Bank finde ich aber eine Nachricht von Mariya in meinem Posteingang. Sie schreibt:

Hallo mein lieber Freund,

Mein Gesundheitszustand ist immer noch sehr schlecht, ich werde diese Krankheit nicht überleben können. Der Arzt hat bestätigt, dass ich nur noch wenige Wochen zu leben habe, bevor ich mein Ende sehe. Ich möchte, dass Sie alle Anweisungen der Deutschen Bank India befolgen, um die Überweisung auf Ihr Bankkonto zu ermöglichen.

Die Deutsche Bank hat mitgeteilt, dass der Betrag per Online-Überweisung auf Ihr Bankkonto überwiesen wird, und sie wird ein Online-Konto in Ihrem Namen einrichten, und Sie können sich von Ihrem Computer aus anmelden und den Betrag direkt online auf Ihr Bankkonto überweisen einfach und schnell.

Bitte versuchen Sie, sich mit dem Online-Kontoantrag zu treffen, damit Sie sich anmelden und das Geld online auf Ihr Bankkonto überweisen können.

Danke und Gott schütze dich.
Frau Mariya Singh

Beachtenswert finde ich, dass diese sterbenskranke Frau am Ende ihres Lebens noch die Kraft und die Zeit findet, mich über die Notwendigkeit eines Online-Kontos zu informieren. Und noch während ich ihre Zeilen lese, trifft eine weitere Email in meinem Posteingang ein, diesmal tatsächlich von der Deutschen Bank:

Der Grund, warum Sie ein Online-Banking-Konto bei uns einrichten müssen, besteht darin, dass Sie sich anmelden und Ihr Geld online auf Ihr Bankkonto überweisen können. Ihr Spendenguthaben in Höhe von 10.850.000,00 Euro wird zur Einrichtung eines Online-Kontos auf Ihren Namen verwendet und Ihnen werden Benutzername und Passwort für Ihr Online-Banking-Konto zur Online-Überweisung zugesandt.

Alles, was Sie tun müssen, ist, sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort in Ihr Online-Konto einzuloggen und das Geld online auf Ihr Bankkonto zu überweisen.

Sobald wir umgehend Ihr Antragsformular für Ihr Online-Konto erhalten, werden wir ein Online-Konto auf Ihren Namen einrichten und Ihnen die Zugangsdaten zu Ihrem Online-Banking-Konto zusenden.

Bitte beachten Sie, dass alle Informationen korrekt ausgefüllt werden müssen.

Ich verstehe immer noch nicht, was genau jetzt passieren soll. Aber ich verstehe, dass die Inder meine Daten wollen. Genau die Daten, die Mr. Ramold Alex in seiner gestrigen Email detailliert gefordert hat. Einen Teil der Daten kann ich problemlos liefern – schließlich habe ich bereits einen gefälschten Personalausweis mit Daten, den ich vor einigen Wochen erstellt habe.

Mein gefälschter Personalausweis

Name und Geburtsdatum (immerhin der 30. Februar) sind damit schon bekannt. Aber die Deutsche Bank möchte auch meine Adresse. Ich habe bisher nicht einmal die Stadt, in der ich lebe, erwähnt. Aber jetzt komme ich nicht umhin, eine Adresse anzugeben. Ich entscheide mich für eine Adresse hier in Würzburg und wähle die “Augustinerstraße 24”. Das ist die Adresse der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Auch die Frage nach einer Telefonnummer kann ich problemlos beantworten. Inzwischen verfüge ich ja über eine eigene Nummer, die nur für die Korrespondenz mit der Deutschen Bank in Indien verwendet wird.

Die Frage nach meinen nächsten Angehörigen ignoriere ich, und so stelle ich schnell eine Email zusammen:

Sehr geehrter Ramold Alex,

anbei erhalten Sie die geforderten Daten:

Vorname: Thomas
Nachname: Haselmann
Geschlecht: männlich 
Geburtsdatum: 30.02.1976
Adresse: Augustinerstraße 24
Telefon: 00491575356****
WhatsApp-Nummer: 00491575356****
Email: thomas@haselmann.net
Land: Deutschland
Bundesland: Bayern
Stadt: 97070 Würzburg

Meinen Ausweis habe ich noch einmal beigefügt. Benötigen Sie noch weitere Informationen? Wie geht es jetzt weiter?

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Daten.

Viele Grüße

Thomas Haselmann

Jetzt muss ich abwarten, was passiert. Drei mögliche Szenarien kommen mir in den Kopf:

  1. Die Inder haben meine Daten und damit alles, was sie wollen. Ich werde nie wieder etwas aus Indien hören.
  2. Ich bekomme eine Email, dass ein Konto auf meinen Namen eingerichtet wurde und erhalte weitere Instruktionen.
  3. Es klingelt an der Haustüre. Draußen stehen zwei Würzburger Polizeibeamte, die auf ihrer Dienststelle ein Schreiben einer Bank erhalten haben, das zeigt, dass auf den Namen “Thomas Haselmann” ein Konto eröffnet wurde. Dummerweise mit einer falschen Adresse. Und ich werde einiges zu erklären haben!

So oder so – es bleibt spannend!

4 Kommentare

  1. Claudia

    Es bleibt spannend! 👍

  2. cloDe b.

    Gibt es die Story irgendwann als gedruckte Buchausgabe? Wenn ja, hätte ich gern ein signiertes Exemplar – mit den “Servussen” aller Beteiligten bitte 😁

  3. Andera

    Das mit dem Buch ist ne gute Idee , so krass das ganze.

    • Thomas

      Das Buch würde ein Ladenhüter – schließlich gibt’s die Story hier ja umsonst 🤷😅 ich freue mich aber auch so über jede Leserin und jeden Leser ❤️❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste