a true crime experience

AW: Nächster Angehöriger

Die Idee, auf die vermeintliche Spam-Mail aus Indien zu antworten, reizt mich weiterhin. Trotzdem überlege ich, ob ich dabei auch ein Risiko eingehe. Nachdem aber der Absender meine Email-Adresse kennt, kennt er wohl auch meinen Namen. Trotzdem nehme ich mir vor, nicht allzu viel von mir preiszugeben.

Apropos Absender: Ich gehe nicht wirklich davon aus, dass ich mit einer Mariya schreibe. Wer auch immer der Absender der Email sein mag, ich entscheide mich dazu, ihn mir als Mariya vorzustellen.

Also setze ich mich an den Computer und hole die Email wieder aus dem Spam-Order. Nachdem ich die Sache aber nicht so ernst nehme und eigentlich auch nicht mit einer Antwort auf meine Email rechne, schreibe ich sehr überheblich und sarkastisch:

Sehr geehrte Frau Mariya Singh,

vielen Dank für Ihre Email und auch für die Zusendung der Massage – meine Wirbelsäule spürt zwar keine Besserung, aber ich danke Ihnen trotzdem.

Es schmerzt mich zutiefst, dass Ihr geliebter Mann ganze zwei Jahre lang an Covid19 sterben musste. Ohne ihn zu kennen, hätte ich mir für ihn gewünscht, dass sein Dahinscheiden doch etwas schneller verlaufen wäre.

Daher irritiert es mich etwas, dass Sie schreiben, er sei nach “kurzer Krankheit” gestorben. Aber wie wissen wir spätestens seit Einstein: Zeit ist relativ.

Dass sie selbst als Krebs- und Schlaganfall-Patientin nur noch wenige Monate zu leben haben, bedauere ich sehr. Ich versichere Ihnen, das Geld Ihres Mannes, wie gewünscht, für wenig privilegierte Menschen zu verwenden!

Ich finde es sehr fair, dass Sie mir zugestehen, 60% des Geldes für mich zu behalten. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken.

Was die anderen 40% angeht: hier finden sich sicherlich einige Projekte, bei denen den Menschen wirklich geholfen wird. Die Unterstützung des Gotteshauses betreffend habe ich aber noch eine Frage:

In meiner Stadt gibt es weit über 50 Kirchen. Haben Sie hier eine ganz konkrete Kirche im Sinn, die unterstützt werden soll?

Ich freue mich darauf, wenn der Bankmanager mit mir Kontakt aufnimmt und wünsche Ihnen alles Gute für die verbleibenden Wochen.

Thomas Haselmann

Ob meine Email überhaupt gelesen wird? Und wenn, werden der Inhalt und der ironische Unterton verstanden? Und: wird mir Mariya antworten?

2 Kommentare

  1. Claudia

    Ich bin sehr gespannt 🤣

  2. cloDe b.

    So ne Mail hatte ich auch mal.
    Bin gespannt, ob und welche Antwort du hekommst. Genial und e bissle murig, da zu reagieren.
    LG Claudia die Nachbarin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste